Eishockey österreich tabelle

eishockey österreich tabelle

Folge EBEL Liga Tabellen, gesamt, heim/auswärts und Form (letzte 5 Spiele) EBEL Liga Tabellen. Österreichische Amateur Hockey Liga, Spielplan/Ergebnisse, Tabelle. Elite Women's Hockey League, Spielpläne/Ergebnisse, Tabellen, Statistik Supercup. Folge EBEL Liga Tabellen, gesamt, heim/auswärts und Form (letzte 5 Spiele) EBEL Liga Tabellen.

Diese Arizona Coyotes sollten einfach immer zu viert am Eis stehen. Auch wenn bei der Anreise nach Danzig einige Gepäckstücke unserer Nationalmannschaft nicht rechtzeitig mit dem Flugzeug mitgekommen sind, konnte doch ausgiebig trainiert werden.

Ein langer Tag voller Spiele unsere Nachwuchsnationalmannschaften geht zu Ende: Ob in Vojens, Jesenice oder Fondo, wir waren stets dabei.

Einen Sieg konnte aber nur unsere UNationalmannschaft bejubeln. Zwei Spieler unserer Nationalmannschaft durften sich heute besonders freuen: Es ist niemand herausgesprungen, aber noch einmal alles Gute an Lukas und Dominic!

Auch in Schweden wird Geburtstag gefeiert: Lass es dir heute besonders gut gehen, lieber Konstantin! Unsere anderen Nachwuchsteams starten morgen und Freitag in ihre internationalen Begegnungen.

Das Rückspiel steigt am Mit einem guten Ergebnis wollen die Salzburger den Grundstein zum erstmaligen Aufstieg einer österreichischen Mannschaft ins Viertelfinale legen.

Alle Spiele können live auf Youtube mitverfolgt werden: Österreich - Lettland https: Dänemark - Lettland https: Dänemark - Österreich https: In dieser Woche kann er unserer Nationalmannschaft nicht helfen.

Das macht aber nichts, mehr Zeit zum Feiern! Alles Gute zum Geburtstag, lieber Patrick! Zahlreiche Highlights für unsere Nationalmannschaft in dieser Woche: Beim Klassenerhalt vergangenen Mai war er ein wichtiger Bestandteil der Defensive unserer Nationalmannschaft: Herzlichen Glückwunsch, lieber Mario!

An dieser Stelle nochmal vielen Dank an myplanet für dieses nicht alltägliche Erlebnis! U16 Nationalteam Aufholjagd unbelohnt Kurz vor Spielende rettete sich die österreichische UNationalmannschaft in die Verlängerung, in der Slowenien aber dann doch gewann.

September an war es Dr. Darunter gab es unter der Sammelbezeichnung Nationalliga B mehrere regionale Gruppen.

Bis zur genannten Saison gab es insgesamt acht Vereine in der Nationalliga A: Da die einzelnen Vereine jedoch in stark unterschiedlichen wirtschaftlichen und sportlichen Klassen spielten, beschloss der österreichische Eishockey-Verband in einer Sitzung am Mai , das Teilnehmerfeld aufzuspalten.

Der Meister sollte in einer nunmehr Bundesliga genannten ersten Klasse von nur noch vier Vereinen ausgespielt werden. Zur selben Zeit wurde die Professionalisierung der ersten Liga vorangetrieben, da seitens des ÖEHV die Erkenntnis reifte, dass eine Verbesserung des Liga-Niveaus im Rahmen der Möglichkeiten einer semiprofessionellen Organisation nicht mehr gelingen konnte.

Gespielt wurde eine vierfache Hin- und Rückrunde ohne Playoffs. In dieser Spielzeit wurde auch eine Modusänderung beschlossen: Die letzten drei Teams spielten um den Verbleib in der Bundesliga, wobei der Letzte gegen den Meister der Oberliga in die Relegation musste.

Dieser Modus wurde auch in der folgenden Saison beibehalten. In diesen Zeitraum fiel die Verbandstagung am Juni in Mödling , bei der den Klubs erlaubt wurde, 2 ausländische Spieler zu engagieren und auch einzusetzen.

Es gab aber die Beschränkung, dass auch der Gegner zwei oder einen einsetzt; falls dieser keinen einsetzt, war nur ein Nicht-Österreicher erlaubt.

Ein weiterer Beschluss war: Die Bundesligavereine sollen in Zukunft neben einer Jugendmannschaft auch eine solche der Schüler führen.

Vor den Bundesligaspielen werden künftighin die Jugendmannschaften der betreffenden Klubs das Vorspiel bestreiten.

Die Oberliga wurde ab nun zwecks Kostenersparnis in eine West- und Ostgruppe geteilt. Bei den übrigen Mannschaften gab es einige Wechsel zwischen Bundesliga und der zweithöchsten Spielklasse.

In den beiden letzten Spielzeiten wurde der Sieger wieder in einer Meisterrunde ermittelt, in der die nach dem Grunddurchgang bestplatzierten Teams noch einmal eine oder mehrere Hin- und Rückrunden gegeneinander spielten.

In diesen er Jahren wurde auch die Professionalisierung der Liga weiter vorangetrieben. Die Budgets der teilnehmenden Mannschaften stiegen, und es kamen vermehrt Legionäre zum Einsatz.

Der Nachteil der neuen Regelung war, dass es dadurch anfangs wesentlich mehr Tätlichkeiten mit dem Stock gegen Kopf und Nacken der Spieler gab, jedoch normalisierte sich dies bald.

Ab war auch eine Kunsteisbahn für jeden Teilnehmer vorgeschrieben. Dabei war aber übersehen worden, dass der fragliche Spieler, Paul Kremz , ein gebürtiger Tschechoslowake , bereits seit beim WEV gespielt hatte und die ganze Affäre nur durch dessen Einbürgerung offenkundig wurde.

Geplant war, ausländische Spieler danach ganz zu verbieten, da man sich davon eine Verbesserung einheimischer Spieler erhoffte. Das geplante Verbot von Legionären trat zwar nie in Kraft, aber einige Teams hatten trotzdem auf die Verpflichtung ausländischer Spieler verzichtet.

In den Achtzigern zeichnete sich zunächst eine problematische Entwicklung ab, da die Bundesliga-Mannschaften allesamt aus relativ weit auseinanderliegenden Gebieten stammten und so der laufende Meisterschaftsbetrieb hohe Reisekosten verursachte.

Gleichzeitig wurde versucht, die Leistungen der Schiedsrichter zu verbessern, da es angesichts des sich stetig steigernden Niveaus der Liga immer öfter zu fragwürdigen Entscheidungen kam.

So wurde ein Beobachtungssystem eingeführt, und ein neu gebildeter Ausschuss griff in strittigen Fragen ein. Angesichts dessen zeigten die Klubs nun auch vermehrt Bereitschaft, in Fragen des Nachwuchses und der Organisation der Liga zusammenzuarbeiten.

Dennoch brachen mehrere Mannschaften aus dem Teilnehmerfeld weg. September begann, wurde nur mit sechs Klubs und ohne Play-Off-Modus gespielt.

Vorerst wurde drei Runden vor Schluss mit einem 4: März gegen den Klagenfurter Lokalrivalen der Vorjahrsmeister entthront, dann aber wurde es nochmals eng, denn am 7.

So fiel die Entscheidung erst in der Schlussrunde am März, in der es in Villach zum direkten Duell kam.

April seine Arbeit aufnehmen sollte. In den Neunzigern wurde zusätzlich zum staatlichen Ligabetrieb die Alpenliga mit Vereinen aus Slowenien bzw.

Jugoslawien und Italien ausgetragen. Der eigentliche österreichische Meister wurde jeweils in einer stark verkürzten Saison nach dem Ende der Alpenliga-Saison ausgespielt.

Der SV Kapfenberg ging sogar während der laufenden Saison in Konkurs und konnte nur zehn der geplanten 18 Spiele des Grunddurchgangs absolvieren.

Im Sommer folgte dann das Unausweichliche: Die Teams setzten sich zusammen und beschlossen einen Neustart mit vernünftigen Budgets, die auch die Teilnahme einiger in den vergangenen Jahren in die Nationalliga abgewanderten Teams erlauben sollten.

In der folgenden Spielzeit gab es ein Novum, als mit Uniqa erstmals ein Haupt- und Namenssponsor für die Liga gefunden werden konnte.

Diese sponserte für drei Spielzeiten den Ligabetrieb. Jedoch brachen durch erneute Budgeterhöhungen bei den einzelnen Teams wiederum mehrere Mannschaften im Laufe der Zeit weg.

Damit blieb es vorerst bei einer Anzahl von sieben Teams. Zwei Spielzeiten lang wurde die Liga in dieser Form ausgespielt. Jedoch zeichneten sich immer wieder Schwierigkeiten ab, da vor allem die Graz 99ers immer mehr den Anschluss an die anderen Mannschaften verloren und so erneute Ausstiege einiger Mannschaften im Raum standen.

September vor eigenem Publikum gegen den HC Innsbruck aus und unterlag dabei nur knapp mit 4: Obwohl die Teilnahme von Jesenice in sportlicher Hinsicht einen Erfolg darstellte und die Mannschaft schnell sehr beliebt unter österreichischen Eishockey-Fans wurde, zeichneten sich erneut Probleme ab.

Vor allem der EC Red Bull Salzburg hatte nach einer erfolglosen Premierensaison viel Geld in den Spielbetrieb investiert und mit hohen Gehältern die besseren österreichischen Spieler an sich binden können, was vielen anderen Vereinen, vor allem jenen ohne ausreichende eigene Nachwuchsarbeit, Schwierigkeiten bereitete.

In diesen Zeitraum fiel die Verbandstagung am Vor allem der EC Beste Spielothek in Weissenberg finden Bull Salzburg hatte nach einer erfolglosen Premierensaison viel Beste Spielothek in Vieregge finden in den Spielbetrieb investiert und mit hohen Gehältern die nearest casino to my location österreichischen Spieler an sich binden können, was vielen anderen Vereinen, vor allem jenen ohne ausreichende eigene Nachwuchsarbeit, Schwierigkeiten würfelspiele im casino. Osterreich Eishockey in Kapfenberg. Daumen drücken, für unser Team und hoffentlich ein stabiles Eis! Kurz vor Spielende rettete sich die österreichische UNationalmannschaft in die Verlängerung, in der Slowenien aber dann doch gewann. Dabei war aber übersehen Beste Spielothek in Mehnbach finden, dass der fragliche Spieler, Paul Kremzein gebürtiger Tschechoslowakebereits seit beim WEV gespielt hatte und die ganze Affäre nur durch dessen Einbürgerung offenkundig wurde. Einen Sieg konnte aber nur unsere UNationalmannschaft bejubeln. Vor dem Hintergrund der Bosman-Entscheidung und der casino royal pokerchips unterschiedlichen Spielstärken der an der Liga beteiligten Nationen wurde ein Kitzbühel ergebnisse entwickelt, in dessen Rahmen die Spieler der Clubs nach Punkten bewertet werden, wobei jedem Club eine gewisse Maximalzahl an Punkten zur Verfügung steht. Eishockey ist meins Eishockey ist cool! Dieser Modus wurde auch in der folgenden Saison beibehalten.

Unsere gepäcksunglückliche Nationalmannschaft trat mit 16 Spielern gegen Norwegen an, um nach einem gespielten Drittel als 1: Da kann man nur auf morgen hoffen!

Vielleicht friert ja die Ostsee über Nacht zu und wir spielen "outdoor" Nach einigen Problemen mit dem Eis beim 1. Spiel des heutigen Tages Polen- Dänemark , geht es jetzt los!!

Das Spiel beginnt mit 14 Feldspielern. Wir lassen den Kopf nicht hängen und kämpfen wie gewohnt! Diese sollten bis spätestens Da diese nicht geliefert wurden und die österreichische Nationalmannschaft dadurch zu wenig Spieler für ein Spiel um Diese Arizona Coyotes sollten einfach immer zu viert am Eis stehen.

Auch wenn bei der Anreise nach Danzig einige Gepäckstücke unserer Nationalmannschaft nicht rechtzeitig mit dem Flugzeug mitgekommen sind, konnte doch ausgiebig trainiert werden.

Ein langer Tag voller Spiele unsere Nachwuchsnationalmannschaften geht zu Ende: Ob in Vojens, Jesenice oder Fondo, wir waren stets dabei.

Einen Sieg konnte aber nur unsere UNationalmannschaft bejubeln. Zwei Spieler unserer Nationalmannschaft durften sich heute besonders freuen: Es ist niemand herausgesprungen, aber noch einmal alles Gute an Lukas und Dominic!

Auch in Schweden wird Geburtstag gefeiert: Lass es dir heute besonders gut gehen, lieber Konstantin!

Unsere anderen Nachwuchsteams starten morgen und Freitag in ihre internationalen Begegnungen. Das Rückspiel steigt am Mit einem guten Ergebnis wollen die Salzburger den Grundstein zum erstmaligen Aufstieg einer österreichischen Mannschaft ins Viertelfinale legen.

Alle Spiele können live auf Youtube mitverfolgt werden: Österreich - Lettland https: Dänemark - Lettland https: Darunter gab es unter der Sammelbezeichnung Nationalliga B mehrere regionale Gruppen.

Bis zur genannten Saison gab es insgesamt acht Vereine in der Nationalliga A: Da die einzelnen Vereine jedoch in stark unterschiedlichen wirtschaftlichen und sportlichen Klassen spielten, beschloss der österreichische Eishockey-Verband in einer Sitzung am Mai , das Teilnehmerfeld aufzuspalten.

Der Meister sollte in einer nunmehr Bundesliga genannten ersten Klasse von nur noch vier Vereinen ausgespielt werden.

Zur selben Zeit wurde die Professionalisierung der ersten Liga vorangetrieben, da seitens des ÖEHV die Erkenntnis reifte, dass eine Verbesserung des Liga-Niveaus im Rahmen der Möglichkeiten einer semiprofessionellen Organisation nicht mehr gelingen konnte.

Gespielt wurde eine vierfache Hin- und Rückrunde ohne Playoffs. In dieser Spielzeit wurde auch eine Modusänderung beschlossen: Die letzten drei Teams spielten um den Verbleib in der Bundesliga, wobei der Letzte gegen den Meister der Oberliga in die Relegation musste.

Dieser Modus wurde auch in der folgenden Saison beibehalten. In diesen Zeitraum fiel die Verbandstagung am Juni in Mödling , bei der den Klubs erlaubt wurde, 2 ausländische Spieler zu engagieren und auch einzusetzen.

Es gab aber die Beschränkung, dass auch der Gegner zwei oder einen einsetzt; falls dieser keinen einsetzt, war nur ein Nicht-Österreicher erlaubt.

Ein weiterer Beschluss war: Die Bundesligavereine sollen in Zukunft neben einer Jugendmannschaft auch eine solche der Schüler führen. Vor den Bundesligaspielen werden künftighin die Jugendmannschaften der betreffenden Klubs das Vorspiel bestreiten.

Die Oberliga wurde ab nun zwecks Kostenersparnis in eine West- und Ostgruppe geteilt. Bei den übrigen Mannschaften gab es einige Wechsel zwischen Bundesliga und der zweithöchsten Spielklasse.

In den beiden letzten Spielzeiten wurde der Sieger wieder in einer Meisterrunde ermittelt, in der die nach dem Grunddurchgang bestplatzierten Teams noch einmal eine oder mehrere Hin- und Rückrunden gegeneinander spielten.

In diesen er Jahren wurde auch die Professionalisierung der Liga weiter vorangetrieben. Die Budgets der teilnehmenden Mannschaften stiegen, und es kamen vermehrt Legionäre zum Einsatz.

Der Nachteil der neuen Regelung war, dass es dadurch anfangs wesentlich mehr Tätlichkeiten mit dem Stock gegen Kopf und Nacken der Spieler gab, jedoch normalisierte sich dies bald.

Ab war auch eine Kunsteisbahn für jeden Teilnehmer vorgeschrieben. Dabei war aber übersehen worden, dass der fragliche Spieler, Paul Kremz , ein gebürtiger Tschechoslowake , bereits seit beim WEV gespielt hatte und die ganze Affäre nur durch dessen Einbürgerung offenkundig wurde.

Geplant war, ausländische Spieler danach ganz zu verbieten, da man sich davon eine Verbesserung einheimischer Spieler erhoffte.

Das geplante Verbot von Legionären trat zwar nie in Kraft, aber einige Teams hatten trotzdem auf die Verpflichtung ausländischer Spieler verzichtet.

In den Achtzigern zeichnete sich zunächst eine problematische Entwicklung ab, da die Bundesliga-Mannschaften allesamt aus relativ weit auseinanderliegenden Gebieten stammten und so der laufende Meisterschaftsbetrieb hohe Reisekosten verursachte.

Gleichzeitig wurde versucht, die Leistungen der Schiedsrichter zu verbessern, da es angesichts des sich stetig steigernden Niveaus der Liga immer öfter zu fragwürdigen Entscheidungen kam.

So wurde ein Beobachtungssystem eingeführt, und ein neu gebildeter Ausschuss griff in strittigen Fragen ein. Angesichts dessen zeigten die Klubs nun auch vermehrt Bereitschaft, in Fragen des Nachwuchses und der Organisation der Liga zusammenzuarbeiten.

Dennoch brachen mehrere Mannschaften aus dem Teilnehmerfeld weg. September begann, wurde nur mit sechs Klubs und ohne Play-Off-Modus gespielt.

Vorerst wurde drei Runden vor Schluss mit einem 4: März gegen den Klagenfurter Lokalrivalen der Vorjahrsmeister entthront, dann aber wurde es nochmals eng, denn am 7.

So fiel die Entscheidung erst in der Schlussrunde am März, in der es in Villach zum direkten Duell kam. April seine Arbeit aufnehmen sollte.

In den Neunzigern wurde zusätzlich zum staatlichen Ligabetrieb die Alpenliga mit Vereinen aus Slowenien bzw. Jugoslawien und Italien ausgetragen.

Der eigentliche österreichische Meister wurde jeweils in einer stark verkürzten Saison nach dem Ende der Alpenliga-Saison ausgespielt. Der SV Kapfenberg ging sogar während der laufenden Saison in Konkurs und konnte nur zehn der geplanten 18 Spiele des Grunddurchgangs absolvieren.

Im Sommer folgte dann das Unausweichliche: Die Teams setzten sich zusammen und beschlossen einen Neustart mit vernünftigen Budgets, die auch die Teilnahme einiger in den vergangenen Jahren in die Nationalliga abgewanderten Teams erlauben sollten.

In der folgenden Spielzeit gab es ein Novum, als mit Uniqa erstmals ein Haupt- und Namenssponsor für die Liga gefunden werden konnte. Diese sponserte für drei Spielzeiten den Ligabetrieb.

Jedoch brachen durch erneute Budgeterhöhungen bei den einzelnen Teams wiederum mehrere Mannschaften im Laufe der Zeit weg.

Damit blieb es vorerst bei einer Anzahl von sieben Teams. Zwei Spielzeiten lang wurde die Liga in dieser Form ausgespielt.

Jedoch zeichneten sich immer wieder Schwierigkeiten ab, da vor allem die Graz 99ers immer mehr den Anschluss an die anderen Mannschaften verloren und so erneute Ausstiege einiger Mannschaften im Raum standen.

September vor eigenem Publikum gegen den HC Innsbruck aus und unterlag dabei nur knapp mit 4: Obwohl die Teilnahme von Jesenice in sportlicher Hinsicht einen Erfolg darstellte und die Mannschaft schnell sehr beliebt unter österreichischen Eishockey-Fans wurde, zeichneten sich erneut Probleme ab.

Vor allem der EC Red Bull Salzburg hatte nach einer erfolglosen Premierensaison viel Geld in den Spielbetrieb investiert und mit hohen Gehältern die besseren österreichischen Spieler an sich binden können, was vielen anderen Vereinen, vor allem jenen ohne ausreichende eigene Nachwuchsarbeit, Schwierigkeiten bereitete.

Da nur fünf Transferkartenspieler erlaubt waren, konnte einige Teams ihre Linien nicht mehr mit konkurrenzfähigen einheimischen Spielern füllen.

Osterreich EC Graz 99ers. Im Sommer folgte dann das Unausweichliche: März gegen den Klagenfurter Lokalrivalen der Vorjahrsmeister entthront, dann tonybet casino review wurde es nochmals eng, denn am 7. Der Nachteil der neuen Regelung war, dass es dadurch anfangs wesentlich mehr Tätlichkeiten mit dem Stock gegen Kopf und Nacken der Spieler gab, jedoch normalisierte sich dies bald. Vorerst wurde drei Runden vor Schluss mit einem 4: Eu casino bonus ohne einzahlung der folgenden Spielzeit gab es ein Novum, als mit Uniqa erstmals ein Haupt- und Namenssponsor für die Liga gefunden werden konnte. Jugoslawien und Italien ausgetragen. In casino777 zelfuitsluiting Spielzeit wurde auch eine Modusänderung beschlossen: Osterreich EC Graz 99ers. Er kritisierte vor eishockey österreich tabelle dass an wichtigen Positionen wie Center und Torhüter kaum einheimische Spieler eingesetzt werden, und es eine Illusion ist darauf zu warten, dass sie besser werden ohne Spielpraxis. Die Teams setzten sich zusammen und beschlossen einen Neustart mit gold spins casino no deposit bonus Budgets, die auch die Teilnahme einiger in den vergangenen Jahren in die Nationalliga abgewanderten Teams erlauben sollten. Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Online poker mit freunden. In den letzten Spielzeiten etablierte sich ein Modus mit einer zweigeteilten Zwischenrunde nach dem Grunddurchgang, fußball live stream seiten kostenlos welcher die sechs besser platzierten Teams um das Wahlrecht des Gegners für das Viertelfinale spielen, die sechs schlechter platzierten Teams um die beiden verbliebenen Playoff-Plätze.

Eishockey Österreich Tabelle Video

Peter Szybisty - FACE OFF - Das österreichische Eishockey Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Ebenso im Jahr wurde beschlossen, die Liga von acht auf zehn Mannschaften zu erweitern. Dennoch brachen mehrere Mannschaften aus dem Teilnehmerfeld weg. Vor dem Hintergrund der Bosman-Entscheidung und der stark unterschiedlichen Spielstärken der an der Liga beteiligten Nationen wurde ein System entwickelt, in dessen Rahmen die Spieler der Clubs nach Punkten bewertet werden, wobei jedem Club eine gewisse Maximalzahl an Punkten zur Verfügung steht. Er kritisierte vor allem dass an wichtigen Positionen wie Center und Torhüter kaum einheimische Spieler eingesetzt werden, und es eine Illusion ist darauf zu warten, dass sie besser werden ohne Spielpraxis. Der SV Kapfenberg ging sogar während der laufenden Saison in Konkurs und konnte nur zehn der geplanten 18 Spiele des Grunddurchgangs absolvieren. So wurde ein Beobachtungssystem eingeführt, und ein neu gebildeter Ausschuss griff in strittigen Fragen ein. Wenngleich über die Jahre immer wieder alternative Regelungen diskutiert wurden, bewährte sich die Punkteregel trotz aller Schwächen im Ligabetrieb und stellt auch vor dem Hintergrund verfügbarer Alternativen [27] , die ebenso ihre Schwächen mit sich bringen würden, eine funktionierende Lösung dar. In den beiden letzten Spielzeiten wurde der Sieger wieder in einer Meisterrunde ermittelt, in der die nach dem Grunddurchgang bestplatzierten Teams noch einmal eine oder mehrere Hin- und Rückrunden gegeneinander spielten. Juni in Mödling , bei der den Klubs erlaubt wurde, 2 ausländische Spieler zu engagieren und auch einzusetzen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. So wurde ein Beobachtungssystem eingeführt, und ein neu gebildeter Ausschuss griff in strittigen Fragen ein. Vorerst wurde drei Runden vor Schluss mit einem 4: Zwei Spielzeiten lang wurde die Liga in dieser Form ausgespielt. Osterreich Reactoonz - Mobil6000 Ungarn Tschechien Italien. Die Teams setzten sich zusammen und beschlossen einen Neustart online casinos mit 5 euro einzahlung vernünftigen Budgets, die auch die Teilnahme einiger in den vergangenen Jahren in die Nationalliga abgewanderten Teams erlauben sollten. Dennoch brachen home casino Mannschaften aus dem Teilnehmerfeld weg.

Eishockey österreich tabelle -

September an war es Dr. Damit blieb es vorerst bei einer Anzahl von sieben Teams. Vor den Bundesligaspielen werden künftighin die Jugendmannschaften der betreffenden Klubs das Vorspiel bestreiten. Der HC Innsbruck verfügt über die nominal kleinste Eishalle, ist jedoch in früheren Spielzeiten des Öfteren für die Playoff-Spiele in die benachbarte Olympiahalle ausgewichen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Dabei blieb das System an sich über die Jahre nicht ohne Kritik [19] und hatte oftmals auch den gegenteiligen Effekt, da Mannschaften knapp vor Ende der Transferzeit einheimische Spieler abmeldeten, um Platz für zusätzliche Legionäre zu schaffen. Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel.

About the author

Comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *